Darum solltest Du die Auswahl Deiner Kosmetikprodukte überdenken!

Deine Haut schützt Deinen Körper und deinen Organismus, weshalb Du umso mehr auf die Auswahl Deiner Kosmetikprodukten achten solltest. Immer mehr Menschen entscheiden sich heutzutage für Naturkosmetik, und das aus gutem Grund.

Voll mit natürlichen Bestandteilen, gelten Naturkosmetikprodukte als weitaus gesündere Option für die Haut- und Körperpflege. Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten enthalten sie keine der gefährlichen, chemischen Zusatzstoffe, die leider großzügig zu unseren Kosmetika hinzugefügt werden. Kein Wunder, dass Naturprodukte immer beliebter werden und in den Drogeriemärkten immer häufiger zu finden sind.

Beängstigend ist, dass viele Chemikalien, die häufig in Beauty-Produkten verwendet werden, nicht getestet wurden, so dass die Fülle von potenziellen Gesundheitsproblemen, die durch sie verursacht werden könnten, oft gar nicht eindeutig klar ist.

Ein herkömmliches Beauty-Produkt enthält hunderte von Chemikalien, welche alle in die Haut übergehen und somit direkt in den Blutkreislauf gelangen, wo sie dann auf Deine Organe übergehen.

Durch den Einsatz von natürlichen und biologischen Produkten kannst Du besser kontrollieren, was genau Du auf Deine Haut aufträgst. Du musst Dir somit auch keine Sorgen um Chemikalien machen, deren Namen Du noch nie vorher gehört hast. Sehen wir uns doch die wichtigsten einmal genauer an.

1. Benzoesäure

Die oft in Kosmetikprodukten verwendete Benzoesäure kann zum Beispiel zu Atemwegsinfektionen und gastroenterischen Problemen führen. Die meisten Produkte, die zu 100% biologisch gekennzeichnet sind, sind frei von Benzoaten.

2. Parabene

Parabene sind in fast allen Kosmetika (vor allem Deosprays), die auf dem Markt zu finden sind vorhanden. Leider auch in den fälschlicherweise als Naturkosmetik gekennzeichneten Produkten. Neuere Forschungen haben ihren Zusammenhang mit Brustkrebs und hormonellen Störungen nachgewiesen. Parabene gehören zu den schädlichsten Zusatzstoffen, die in Kosmetika vorkommen.

3. Aluminium

Aluminium ist in fast allen Deosprays zu finden und wird eingesetzt um dem natürlichen Schwitzvorgang entgegenzuwirken. Tatsächlich verstopft es aber unsere Poren und stört unsere Haut. Als Naturkosmetik gekennzeichnete Deos sollten kein Aluminium enthalten, was übrigens auch als Ursache für viele Krankheiten wie Krebs und Alzheimer bekannt ist.

Deine Haut ist darauf ausgelegt, Materie aus der Natur zu erkennen, so dass natürliche Inhaltsstoffe von Deinen Hautzellen viel einfacher akzeptiert werden können als künstliche Verbindungen in herkömmlichen Produkten. Natürliche Inhaltsstoffe sind in der Lage, ohne erzwungene Wirkung Deine Haut zu pflegen und wesentlich vorteilhaftere Effekte zu erzielen.

Die Zutaten von Naturprodukten werden in chemiefreien Betrieben hergestellt, ihre Verarbeitungsmethode wird streng reguliert, und die Verpackung ist überwiegend recyclingfreundlich. All das trägt dazu bei, einen gesünderen Planeten zu fördern und somit unsere Umwelt zu schützen.

Hierzu gehört natürlich auch der Tierschutz. Bestimmt möchtest Du keine Produkte verwenden, die an Tieren getestet wurden. Hier musst Du allerdings genau aufpassen. Leider werden durchaus auch manche Naturkosmetikprodukte an Tieren getestet.

Hier kann PETA helfen, oder schlichtweg die Verwendung von ausschließlich Veganen Produkten. Trotz allen Regulierungen sollte man sich immer vorher genau informieren, da Vegan nicht immer Tierversuchsfrei bedeutet.

Der Aufwand lohnt sich aber, denn Naturprodukte haben so viele Vorteile wenn Du Wert auf eine gesunde Haut und Umweltfreundlichkeit, sowie Tieren nicht schaden möchtest, dann bist Du auf dem richtigen Weg!

Folge uns auf Instagram um täglich neue Rezepte zu entdecken.

GEFALLEN DIR UNSERE ARTIKEL?

Mit Koffein im Blut schreibt es sich doch gleich viel besser.  

Wenn dir der Blog gefällt und du mehr zum Thema Veganer-Lifestyle erfahren willst, kannst du uns mit einer kleinen Spende unterstützen und dazu beitragen, dass sich der Blog weiter mit tollen Beiträgen füllen kann. 🙂

Vielen Dank, du bist ein wundervoller Mensch! <3 

DAS HIER KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

#packdichaus – Gemeinsam gegen Plastikmüll

Lange Zeit werden wir nun schon vor den Risiken des modernen ‘Wegwerf-Lebensstils” gewarnt. Alles gibt es in ‘einweg Form’ und wiederverwendbaren Optionen galten als out. Warum ein Produkt wiederverwenden, wenn wir jedes mal etwas Neues nutzen können? Neu ist doch auf...

Interview: @xbeccabella im Gespräch mit Vegan Vibes

Kochen und backen waren damals schon ihre Leidenschaft. Schon von klein auf liebte es Rebecca in der Küche zu stehen. Mittlerweile ist sie Food Bloggerin und veröffentlicht täglich frische vegane Mahlzeiten auf ihrem Instagram-Account. Warum sie Veganerin wurde, was sie zum Thema Dating und Beziehung zu berichten hat und an welchen Projekte Rebecca aktuell arbeitet, verriet die 19-Jährige uns in einem Interview.

5 vegane Apps, die deinen Alltag einfacher gestalten

Vegan ist im Trend – das lässt sich nicht leugnen. Schon lange werden Veganer nicht mehr als komische Eigenbrötler angesehen, sondern für ihren Lifestyle bewundert und Restaurants und Supermärkte springen ebenfalls auf den Trend auf. So kannst du zu Mittag viele...