Da sich immer mehr Menschen heutzutage dazu entscheiden auf Milch und andere Tierprodukte zu verzichten, sind Ersatzmittel auf dem Vormarsch. Gerade Soja ist seit Jahrzehnten ein populäres Produkt. Ob Du nun auf Tierprodukte verzichtest oder es einfach nur der Gesundheit wegen isst  Du hast es ganz bestimmt schon mal probiert. 😛

Sojamilch, Edamame Bohnen und Tofu gehören zu den wohl populärsten Soja Produkten. Vielleicht hast du auch schon einmal Sojajoghurt probiert? Mittlerweile ist er nämlich in fast jedem Supermarkt erhältlich. Doch wie gesund ist Soja wirklich? Mal ganz vom Massenanbau der populären Bohne abgesehen, der auch schon oft in die Kritik geraten ist – ist Soja wirklich gut für Dich?

Im Allgemeinen ist Soja erstmal eine Hülsenfrucht. Diese wird dann entweder als Bohne verzehrt, oder zu verschiedenen Produkten weiterverarbeitet. Dabei sind viele dieser Produkte schon längst nicht mehr aus unserem Speiseplan wegzudenken. Wie Du vielleicht auch weißt, ist Soja reich an  Mikro- und Makronährstoffen wie zum Beispiel: Kohlenhydrate, Protein, Fett, Ballaststoffe, Vitamin C, Vitamin K, Thiamine, Riboflavin, Folsäure, Eisen, Magnesium, Phosphorus, Potassium, Zink, Manganese und Kupfer. So weit so gut, oder?

Wie Du sehen kannst, scheint Soja also sehr gesund zu sein. Gerade der hohe Proteingehalt ist sehr verlockend. Es wird gesagt, dass Soja aufgrund des hohen Ballaststoffgehaltes einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat. Das gilt allerdings nicht für sojahaltige Nahrungsergänzungsmittel, sondern nur für echte Soja Produkte! 

Einige Studien haben sogar ergeben, dass Soja auch denjenigen unter uns helfen kann, die sich Nachwuchs wünschen. So soll Soja den weiblichen Hormonhaushalt positiv beeinflussen, sodass eine Schwangerschaft begünstigt wird. Solltest du nicht gleich schwanger werden wollen, brauchst du aber trotzdem keine Angst vor Sojaprodukten zu haben. 🙂

Es gibt auch den Verdacht, dass Soja Brustkrebs beeinflussen kann, da in Soja ein Stoff enthält ist, der dem weiblichen Sexualhormon Östrogen ähnelt. Genau das Hormon, was Brustkrebs Nährstoff zum Wachsen gibt. Ob dieser Effekt aber überhaupt besteht, wird noch erforscht. 

Jetzt denkst Du Dir vielleicht ‘oh nein!?’. Du kannst jedoch erstmal aufatmen, denn Studien haben bis jetzt keinen negativen Zusammenhang belegen können, sondern ganz im Gegenteil: Soja soll dabei helfen den Brustkrebs nach erfolgreicher Bekämpfung fern zu halten.

Die selbigen Inhaltsstoffe die sich angeblich auf das Brustkrebsrisiko auswirken, machen allerdings auch manchen Männern Angst vor Soja. Beim Gedanken an Oestrogen, denkst Du wahrscheinlich auch nicht gerade an Vorteile für Männer. Studien belegen jedoch, dass man(n) unbesorgt sein kann – die Testosteronproduktion wird durch Soja nämlich kaum beeinflusst. Im Gegenteil, Soja kann sogar sehr bekömmlich für Männer sein, da es die Prostata schützt.

Einen Punkt, den Du beim Sojakonsum aber unbedingt beachten solltest ist, dass Soja oft genetisch modifiziert wurde. Daher wähle immer Bio Soja, welcher nicht genetisch modifiziert wurde. Damit gehst Du auf Nummer sicher! Wer also Bio Soja konsumiert, tut dem Körper etwas Gutes und kann ihn unbesorgt weiter mampfen. 😛

Folge uns auf Instagram um täglich neue Rezepte zu entdecken.

GEFALLEN DIR UNSERE ARTIKEL?

Mit Koffein im Blut schreibt es sich doch gleich viel besser.  

Wenn dir der Blog gefällt und du mehr zum Thema Veganer-Lifestyle erfahren willst, kannst du uns mit einer kleinen Spende unterstützen und dazu beitragen, dass sich der Blog weiter mit tollen Beiträgen füllen kann. 🙂

Vielen Dank, du bist ein wundervoller Mensch! <3 

DAS HIER KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

#packdichaus – Gemeinsam gegen Plastikmüll

Lange Zeit werden wir nun schon vor den Risiken des modernen ‘Wegwerf-Lebensstils” gewarnt. Alles gibt es in ‘einweg Form’ und wiederverwendbaren Optionen galten als out. Warum ein Produkt wiederverwenden, wenn wir jedes mal etwas Neues nutzen können? Neu ist doch auf...

Interview: @xbeccabella im Gespräch mit Vegan Vibes

Kochen und backen waren damals schon ihre Leidenschaft. Schon von klein auf liebte es Rebecca in der Küche zu stehen. Mittlerweile ist sie Food Bloggerin und veröffentlicht täglich frische vegane Mahlzeiten auf ihrem Instagram-Account. Warum sie Veganerin wurde, was sie zum Thema Dating und Beziehung zu berichten hat und an welchen Projekte Rebecca aktuell arbeitet, verriet die 19-Jährige uns in einem Interview.

5 vegane Apps, die deinen Alltag einfacher gestalten

Vegan ist im Trend – das lässt sich nicht leugnen. Schon lange werden Veganer nicht mehr als komische Eigenbrötler angesehen, sondern für ihren Lifestyle bewundert und Restaurants und Supermärkte springen ebenfalls auf den Trend auf. So kannst du zu Mittag viele...